Deutsche Kinemathek, Asphalt, UFA, Berlin

Berlin Tipps: Filmgeschichte

UFA, Berlin, Kudamm56, ZDF

Während der Dreharbeiten Ku’damm 56, D 2016, Regie: Sven Bohse Monika Schöllack (Sonja Gerhardt) und Freddy Donath (Trystan Pütter) proben den „Todessprung“, © ZDF / Stefan Erhard

Die im Dezember 1917 gegründete „Universum Film AG“ wurde binnen Kurzem zur bedeutendsten deutschen Filmproduktionsgesellschaft. Heute ist sie Marktführer der Fernsehproduktion in Deutschland. Mit der Sonderausstellung „Die Ufa – Geschichte einer Marke“ zeigt die Deutsche Kinemathek Strategien auf, mit denen das Wirtschaftsunternehmen auf ästhetische und technische Entwicklungen sowie gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen der jeweiligen Zeit reagierte. Gleichfalls wird ein Blick auf die Strategien der heutigen UFA geworfen, das Unternehmen vom deutschen Fernsehproduzenten zum globalen Medienanbieter umzubauen. Zur Ausstellung erscheint ein reich bebilderter Katalog, der im Museumsshop erhältlich ist.

*
Autor: Karen Schröder
Titelfoto: Während der Dreharbeiten zu Asphalt, D 1929, Regie: Joe May | Quelle: Deutsche Kinemathek

 

Info

Die Ufa – Geschichte einer Marke
Nur noch bis 22. April 2018!
Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen

Schlagwörter
Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen? Jetzt bewerten!
Keine Kommentare

Kommentar verfassen