Hier lässt sich die Stadt beackern

Überall in Berlin liegt der Frühling in der Luft und zahlreichen Hobby-Gärtnern juckt es spätestens jetzt in den Fingern. Endlich wieder säen, pflanzen, ackern, Kletterhilfen basteln und das Gartenjahr planen. Doch nicht jeder, der sich für die heimische Flora begeistert, verfügt über ein eigenes kleines Gärtchen oder einen ausreichend großen Balkon, um sich voll ausleben zu können. Glücklicherweise ist Berlin ein wahres Urban Gardening-Paradies und bietet trotz voranschreitender Gentrifizierung noch immer jede Menge Gelegenheiten, um seinen grünen Daumen zu betätigen.

Einer der prominentesten Orte für urbanes Gärtnern ist der Prinzessinnengarten am Kreuzberger Moritzplatz. Der „selbstorganisierte, offene Lernort“ hat 2009 begonnen, eine Brachfläche in eine grüne Oase zu verwandeln. Pädagogische Arbeit und themenbezogene Projekte, beispielsweise zur Bienenhaltung in der Stadt oder zum Thema Recycling, stehen im Mittelpunkt. Wer in die gemeinsame Gartenarbeit des nachhaltigen Projektes hinein schnuppern möchte, ist immer Donnerstags von 15 bis 18 Uhr willkommen.

Auf einer 5000 Quadratmeter großen Fläche des ehemaligen Tempelhofer Flugfeldes ist seit 2011 der Gemeinschaftsgarten Allmende-Kontor beheimatet. Mittlerweile sind hunderte Gärtner regelmäßig zwischen den unzähligen Hochbeeten im Einsatz. Wer mitten in der Stadt den Sonnenuntergang oder idyllisches Vogelgezwitscher genießen möchte, ist hier genau richtig. Neugärtner können sich im April und Mai über die Vergabe von Individualbeeten informieren, Unterstützung für die Gemeinschaftsbeete und AGs ist jederzeit willkommen. Monatliche Gartentreffen finden von März bis September jeden ersten Samstag im Monat statt.

Ein etwas anderes Konzept hat sich das Projekt Bauerngarten ausgedacht. An zwei Standorten in Berlin und an einem Standort im unmittelbaren Umland können Fans von frischem Bio-Gemüse ein Stück Ackerland mieten. Dieses wird professionell vorbereitet, bewässert und kann anschließend mit zur Verfügung gestelltem Bio-Saatgut und Bio-Jungpflanzen bepflanzt werden. Bei allen Fragen zu Anbau und Ernte stehen professionelle Ansprechpartner zur Verfügung. Außerdem stehen das Kräuterbeet und die Freiflächen allen Nutzern offen. Eine aufregende Alternative zu Kohl und Möhren aus dem Supermarkt.
Text: Eve-Catherine Trieba
Bild: © pexels.com

 

Info

Wer weitere Urban Gardening-Projekte in Berlin kennenlernen möchte, schaut hier vorbei.

Prinzessinnengarten
Prinzenstraße 35-38
10999 Berlin-Kreuzberg

Allmende-Kontor
Tempelhofer Feld
12049 Berlin-Neukölln

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen? Jetzt bewerten!
Keine Kommentare

Kommentar verfassen