Benedict, Frühstück, Berlin

In Berlin schmeckt’s – Frühstück, wenn der Magen ruft in Wilmersdorf – Benedict

Natürlich ist gegen Frühstück nichts einzuwenden. Wenn es bloß nicht immer so früh wäre. In dieser Hinsicht ist Berlin schon sehr großzügig. An vielen Orten bekommt man seinen Käse- und Wurstaufschnitt, seine Pasten und Vitaminschocks bis in den späten Nachmittag hinein. Doch was ist mit denen, deren Magen auch um 17 Uhr noch von einem Jetlag zugeschnürt ist oder die zwar zeitig, aber nicht in typischer Berliner Weise kalt frühstücken wollen? Für all jene hat in diesem Jahr das „Benedict“ am Ludwigkirchplatz geöffnet: ein schönes, stilvolles Lokal, das fast ausschließlich üppige Frühstücke anbietet – und zwar vierundzwanzig Stunden am Tag und in solider Qualität. Das Interieur mit Palmentapeten und samtigen Fauteuils verbindet die existentielle Gemütlichkeit einer gepflegten Hotellobby mit der sonnendurchfluteten Lebendigkeit südlicher Städte, und zwar auch dann, wenn vor den Fenstern Nacht ist. Tatsächlich ist das Benedict ein Ableger einer israelischen Kette. Davon zeugt auch die Internationalität der Speisen: Vom Full British Breakfast über pochierte Eier auf Toast und europäische Varianten bis zum orientalischen Gemüserührei Shakshuka und der russischen Frühstückstafel steht alles auf der Karte, womit man den Tag – und zwar zu jeder Tageszeit – beginnen kann.


Text: Susann Sitzler
Foto: © Markus Braumann
*

Info

Benedict
Uhlandstraße 49, Wilmersdorf
Tel. 030/99 40 40 997
Geöffnet täglich 0 bis 24 Uhr
Speisen ab 6,50 Euro
Vegetarische Gerichte: ja
Vegane Gerichte: ja
Behindertengerecht: bedingt

Schlagwörter
Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen? Jetzt bewerten!
Keine Kommentare

Kommentar verfassen