In Berlin schmeckt’s – Jesus, Korea und Kimchi – das Ixthys in Schöneberg

Es gibt Leute, die das Ixthys aus Prinzip nicht betreten. Weil sie sich außer Stande sehen, koreanischen Reiseintopf zu schlürfen, während über ihnen Bibelverse, auf weiße Laken geschrieben, alle Wände bedecken. Wer darüber aber hinwegsieht oder sich davon sogar inspiriert fühlt, kommt immer wieder in das kleine Lokal und wartet geduldig, bis an einer der spartanischen Tischreihen ein Platz frei wird. Holt sich schon mal eine Limo aus einem der aufgestapelten Getränkekästen und blättert in der zerfledderten Speisekarten, wo die Gerichte zwischen Schöpfungsgeschichte und Diagrammen aufgelistet sind, die das Wirken Christi grafisch darstellen.

Der Reiseintopf Bibimbap wird authentisch in einem zischend heißen Topf serviert, auf dass man Reis, Gemüse und Tofu oder Fleisch so schnell verquirlt, dass das Eigelb des oben-drauf thronenden Spiegeleis stockt und die urigen Geschmäcker miteinander verbindet. Die großen Suppenschalen sind üppig mit Reisbändern und Gemüse und Fleisch oder Tofu gefüllt. Der eingelegte Kimchi-Kohl hat die typisch strenge Note, die in Korea sogar als Heilmittel gegen Krebs gelten soll. Das Ixthys ist kein Lokal, um lange zu verweilen. Doch gerade die unbestimmbare Mischung aus fremdartiger Betriebskantine, Missionskabuff und Hippstermensa gibt ihm einen großen Reiz. Sowie die Köstlichkeit der Speisen, der nüchterne Charme der Betreiberinnen und der Umstand, dass trotz der eindeutig religiösen Ausrichtung niemand damit rechnen muss, in ein unerwünschtes Bekehrungsgespräch verwickelt zu werden.

Text: Susann Sitzler
Foto: Ixthys
*

Info

Ixthys
Pallasstraße 21
Schöneberg
Tel. 030/81 47 47 69
Geöffnet Mo bis Sa, 12 bis 21.30 Uhr.
Speisen ab 4,50 Euro.
Vegetarische Gerichte: ja
Vegane Gerichte: nein
Behindertengerecht: nein

Schlagwörter
Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen? Jetzt bewerten!
Keine Kommentare

Kommentar verfassen