StartBoulevardMan soll die Feste feiern, wo sie auffallen.

Man soll die Feste feiern, wo sie auffallen.

Weihnachtsfeier Location Weihnachten 2016

Man soll die Feste feiern, wo sie auffallen.

Es steht vor der Tür – das Fest der Liebe, der Familie und der Besinnlichkeit. Weihnachten. Geschenkestress und Shoppingwahnsinn sind vergessen, wenn man mit seinen Lieben unterm Baum und vor dem Festtagsbraten sitzt.

Doch spätestens wenn der Augenglanz beim Auspacken erlischt, wenn es darum geht, den krummen und schiefen Baum zu schmücken oder ein Fernsehprogramm für alle zu finden, wird klar: Verwandtschaft kann ganz schön anstrengend sein.

Wie gut, dass es Freunde und Kollegen gibt. Weihnachtsfeiern in geselliger Runde sind in der Regel herrlich unkompliziert (außer, man lässt sich beim Fremdknutschen erwischen). Die schwierigste Frage, die sich dabei stellt, ist die nach einer geeigneten Location.

Wer nicht auf das Vereinsheim oder die Eckkneipe zurückgreifen will, kann mit einer ausgefalleneren Örtlichkeit Originalität beweisen.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Weihnachtsfeier…

… unter der Stadt:

Berlin ist nicht nur überirdisch schön, sondern hat auch eine ganze Menge „untenrum“ zu bieten. Wem ein Weinkeller zu urig oder zu klein ist, der könnte es auch im Sector 9 krachen lassen. 1300 Quadratmeter bieten Platz für jede Menge Gäste. Die sollten auf Schischi verzichten können, denn der Feierbunker nahe des Potsdamer Platzes glänzt mit minimalistischem Beton-Ambiente.

panorama… über der Stadt:

Wer es luftiger mag, kommt beim Panoramapunkt auf seine Kosten. In 20 Sekunden bringt einen Europas schnellster Fahrstuhl in die 24. Etage des Kollhoff Towers am Postdamer Platz. In 100 Meter Höhe hat man von hier aus eine einzigartige Aussicht über das – wie der Name schon sagt – Panorama Berlins. Über den Dächern der Stadt liegen einem im Panoramacafé und auf seiner Aussichtsplattform nicht nur alle Sehenswürdigkeiten, sondern sicher auch die Gäste zu Füßen.

… auf dem Wasser:

Dass eine Weihnachtsfeier feuchtfröhlich werden kann, weiß jeder. Mit etwas Wellengang stimmt das sogar in doppelter Hinsicht. Eine Spreefahrt, die ist lustig. Oder so ähnlich. Wieso also nicht einfach mal mit dem Schiff über die Berliner Wasserstraßen gondeln und sich im Glanz der Großstadtlichter treiben lassen?! Wer lieber fest vor Anker geht, kann dies auf der Spreearche. 60 Meter vom Ufer entfernt, bietet das schwimmende Blockhaus ein rustikales Flair wie in einer Almhütte. Nur nicht in den Bergen, sondern auf der Spree. Den Shuttleservice übernimmt das hauseigene Floss.

Text: Michael Falk
Fotos: © Spreearche, © Panorama Punkt GmbH

Info

Locations für ausgefallene Weihnachtsfeiern:

Im Untergrund

Am Höhepunkt

Auf der Spree

Im schwimmenden Blockhaus

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen? Jetzt bewerten!
Keine Kommentare

Kommentar verfassen