Schönheitskönige

Wann ist ein Mann ein Mann? Schon diese Frage zu beantworten fällt angesichts schwindender Geschlechtergrenzen zusehends schwer. Doch wenn es darum geht, das vermeintlich starke Geschlecht nach seiner Schönheit zu beurteilen, wird es noch viel schwieriger. Kernig markant, elegant gestylt oder jungenhaft androgyn – die Geschmäcker sind verschieden und bekanntlich kein Grund zum Streiten.

In diesem Sinne bleibt zu hoffen, dass sich auch die Juroren und Jurorinnen der diesjährigen Wahl zum Mister Germany nicht in die Haare bekommen, wenn es darum geht, den Schönsten der Schönen zu küren.

Alberto Bruni Julian F.M. Stöckel

© Alberto Bruni Photographie

Aus über eintausend Bewerbern treten am Samstag den 10. Dezember die 20 schönsten Männer Deutschlands im Finale gegeneinander an. In zwei Durchgängen präsentieren sie sich im Van der Valk Resort Linstow. Auch Julian F.M. Stöckel sitzt mit in der Jury. Was ihn zu dem perfekten Juroren bei der Veranstaltung macht? Wohlmöglich, dass er nicht nur ein ausgeprägtes Stil- und Schönheitsempfinden, sondern auch einen Blick für schicke Kerle und ein ausgesprochen ehrliches Mundwerk mitbringt, das beim Beurteilen der Kandidaten sicher nicht hinterm Berg halten wird.

Wir haben ihm vorab schon einmal auf den Zahn gefühlt, welche Kriterien er an den Mann legen wird: „Als ich noch jünger war, habe ich immer gedacht, der Mann muss unwahrscheinlich attraktiv, aufregend und jung sein. Heute merke ich, dass das Aussehen völlig unwichtig ist. Es kommt auch auf die Aura, die Art und den Humor an. Was soll ich mit einem bildschönen Mann, mit dem ich am Tag nicht einmal lachen kann? Was soll ich mit einem Mann, der kein Gentleman ist und einer Diva wie mir nicht die Tür im Restaurant aufhält? Also Schönheit wird über andere Attribute definiert als über das Aussehen!“

Dennoch lässt Julian F.M. Stöckel natürlich auch die äußeren Qualitäten der Anwärter auf die Krone nicht außer Acht: „Ich habe mir die Kandidaten bereits angesehen und schon den einen oder anderen Favoriten. Aber ich habe mich noch nicht festgelegt… Mal schauen, was rauskommt, wenn die hübschen Boys ihren Mund aufmachen!“

Apropos Mund und schöne Boys – uns hat Julian F.M. Stöckel verraten, was er mit Mister Germany machen würde, wenn keiner hinguckt: „Wenn er sehr hübsch ist, würde ich ihm im Dunkeln einen leidenschaftlichen Kuss als meine persönliche Belohnung geben!“

Na dann, viel Glück. Möge der Schönste gewinnen!

 

Text: Michael Falk
Fotos: © Miss Germany Corporation

Info

Mehr Infos zur Mister Germany Wahl oder zum Van der Valk Resort Linstow erhalten!

Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen? Jetzt bewerten!
Keine Kommentare

Kommentar verfassen